Startseite » Aktuelles

Malchower SV 90 II - FSV Kummerow

2. Mannschaft 10.05.2010 18:32 Uhr

Malchower SV 90

Nach den aus Malchower Sicht eher mageren Ergebnissen aus den Vorwochen sollte nun im Vergleich mit dem Vorletzten der Landesklassenstaffel ein Befreiungsschlag erzielt werden. Die Mannen um Kapitän A. Schöttler wurden auch so vom Trainerteam eingestimmt. Durch erneute gesundheitliche und berufliche Abwesenheiten wurde das Team erneut auf mehreren Positionen umgestellt.

Mit dem Anpfiff des Referees Brenn entwickelte sich auch sofort die erste Torchance für den MSV. D. Goriwcz setzte sich auf der linken Außenbahn durch, flankte den Ball in den Strafraum und B. Rupprich und B. Schacht standen bereits in der ersten Spielminute einschussbereit da, konnten den Ball aber nicht im Tor unterbringen. In der siebten Spielminute war es dann so weit, endlich ein herausgespielter Treffer für den Tabellenführer. D. Gorewicz wurde mustergültig am 16 Meter Raum angespielt und dieser schoss mit all seiner Routine den Ball mittels Direktabnahme ins Tor. In der Folgezeit hatten auch die Kummerower eine Riesenchance. Nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze verhinderte R. Ludwikowski mit einer Glanzparade den Ausgleich. Bis zur Pause erspielte sich der Gastgeber mehrere Einschussmöglichkeiten: zwei davon wurden durch T. Siemoniet (40. Spielminute) mit einem Abstauber und J. Gawron (42. Spielminute) mit einem Kopfball zum verdienten und beruhigenden 3 Tore Vorsprung genutzt.

Auch nach dem Pausentee legten die Gastgeber konsequent nach. Durch A. Radtke (47. Spielminute), T. Siemoneit (60. Spielminute) und B. Rupprich (80. Spielminute) wurde das Ergebnis sehr deutlich und auch hochverdient auf 6 : 0 ausgebaut. Kritik wurde trotz des klaren Ergebnisses vom Trainerteam nach dem Spiel geäußert, denn weitere 100 prozentige Chancen, unter anderem ein Foulelfmeter, wurden leichtsinnigerweise ausgelassen.

Fazit: Endlich wieder Tore, und die auch noch herausgespielt. Die Tordifferenz könnte vielleicht im Endspurt noch eine wichtige Rolle spielen, und daher ist es besonderes positiv, dass an diesem Tag ein klares Ergebnis erzielt wurde. In der kommenden Woche gilt es gegen BW Neubrandenburg, ebenfalls eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller, nachzulegen um die Verfolger weiter auf Distanz zu halten.

Aufstellung: R. Ludwikowski, S. Müller, J. Gawron, A. Radtke, M. Nötel, D. Gorewicz, A. Schöttler, B. Schacht, B. Rupprich, M. Helfert, T. Siemoneit

Einwechslungen: 60. Minute R. Willert (A. Schöttler), 70. Minute St. Nützmann (T. Siemoneit)

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare