Startseite » Aktuelles

Malchower SV 90 II - VfB Pommern Löcknitz

2. Mannschaft 08.09.2010 19:10 Uhr

Malchower SV 90

Nach dem enttäuschenden Ergebnis aus der Vorwoche in Strasburg wollten die Malchower nun gegen Löcknitz endlich den ersten Dreier in dieser Saison einfahren. Das Trainerteam nahm insbesondere in der Defensive einige Umstellungen vor. Aus einer stabilen Abwehr heraus wurden die Angriffsaktionen vorgetragen und so dauerte es auch nicht lange bis sich die erste Chance ergab. M. Pfahl scheiterte mit einem Flachschuss jedoch aus sechs Metern Entfernung nicht am Torwart, sondern an einem auf der Torlinie stehenden Gästespieler. In der Folgezeit kontrollierten die Gastgeber das Spielgeschehen und von der mit vielen polnischen Spielern gespickten Löcknitzer Mannschaft war fast nichts zu sehen.

In der 32. Spielminute dann der Schock für Malchow: ein unnötiges Gegentor!! Ein weiter Ball wurde aus der Löcknitzer Abwehr lang nach vorne gespielt. Der im Abseits stehende Löcknitzer Stürmer zeigte frühzeitig an, dass er nicht ins Spielgeschehen eingreifen wird. Das taten dann auch die Malchower Abwehrspieler. Am schnellsten erfasste ein weiterer Löcknitzer Spieler diese Chance und versuchte den Ball noch zu erlaufen. R. Ludwikowski im Malchower Tor versuchte die Situation außerhalb seines Strafraums mit einem Kopfball zu klären, köpfte den Ball jedoch direkt vor die Füße eines weiteren Löcknitzer Spielers, der mit einem Heber aus 25 Metern zum Führungstreffer einschoss. Der Schock wurde schnell verdaut, so dass sich weitere Chancen in der ersten Spielhälfte durch M. Pfahl und A. Radtke ergaben. Alle Situationen wurden jedoch durch den an diesem Tag bestens aufgelegten Löcknitzer Torwart geklärt bzw. entschärft. In der 39. Spielminute zeigte die überforderte Schiedsrichterin aus Neubrandenburg eine gelb-rote Karte für einen Löcknitzer Stürmer, so dass die Malchower in der Folgezeit in Überzahl spielen konnten.

In der 58. Spielminute wurde die Spielerzahl durch die Schiedsrichterin weiter reduziert, denn ein weiterer Löcknitzer wurde erneut mit der Ampelkarte vom Platz geschickt. Danach entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Es wurden zahlreiche Chancen herausgespielt, die jedoch allesamt teils überhastet vergeben bzw. durch den Gästeschlussmann geklärt wurden. Es dauerte bis zur 69. Spielminute, ehe M. Helfert mit einem Flachschuss aus 20 Metern Torentfernung den überfälligen Ausgleich erzielte. Danach wurde der Druck zwar weiter erhöht ? weitere Torchancen durch D. Gorewicz (abgefälschter Flachschuss an den Pfosten), B. Rupprich (Torwart klärte einen Kopfball aus 3 Metern Torentfernung), B. Kock und M. Schümann - jedoch durch eine zu umständliche und langsame Spielweise der Gastgeber gelang es den Gästen mit zunehmender Spieldauer immer wieder die Abwehrreihen so zu ordnen, dass auch mit neun Feldspielern das Ergebnis über die Zeit gerettet wurde.

Fazit: Das Unentschieden ist dem Spielverlauf nach vor allem für die Gastgeber viel zu wenig. Besonders die doppelte Überzahl wurde nicht konsequent genug ausgenutzt. Die fehlende Cleverness vor dem gegnerischen Tor muss schnellstmöglich abgestellt werden, damit der Anschluss an das Tabellenmittelfeld gehalten wird und nicht schon frühzeitig der Abstiegskampf beginnt. Etwas Positives: Von den ersten drei Saisonspielen wurde lediglich eins verloren.

Torfolge: 0 : 1 32. Spielminute, 1 : 1 69. Spielminute M. Helfert

Aufstellung: R. Ludwikowski, M. Nötel, A. Radtke, D. Gorewicz, M. Bartelt, A. Schöttler, M. Helfert, F. Ponto, B. Schacht, M. Pfahl, B. Rupprich

Ein-und Auswechslungen: 60. Spielminute M. Schümann (M. Nötel), 71. Spielminute H. Schütze (M. Pfahl), 71. Spielminute B. Kock (F. Ponto)

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare