Startseite » Aktuelles

Späte Tore beim Kreispokal

Alte Herren 15.10.2012 08:49 Uhr

Das Viertelfinale um den Krombacher-Pokal führte die "Alten Herren" des Malchower SV 90 und den VfB Neubrandenburg zusammen.

Das Viertelfinale um den Krombacher-Pokal führte die "Alten Herren" des Malchower SV 90 und den VfB Neubrandenburg zusammen. Es entwickelte sich eine Partie mit interessanten Details. In der achten Minute foulte ein Neubrandenburger völlig unnötig seinen Gegner - gelb. In der 20. Minute versuchte D. Witt das Tor umzustoßen. Bei einem Kopfball aus Nahdistanz traf er mit dem Ball den Pfosten, danach prallte mit voller Wucht mit der Brust und dem Kopf gegen den selben. Kopf, Brust und Pfostenüberstanden die Aktion leicht lädiert. In der 30. Minute traf M. Klenke mit einer "Granate" aus 35 Meter nur die Querlatte. Dann wurden auch Tore erzielt. In der 38. Minute spielte Klenke Witt im Strafraum steil an. Zwei Körpertäuschungen und ein Blick, wo steht der Torwart, ein plazierter Schuss - 1:0.
Das 2:0 in der 40. Minute war nicht ganz sauber. Beim Anspiel auf M. Möller stand er im Abseits. Dem Schiri war die Sicht versperrt, so dass er nicht pfiff. M. Möller flankte und D. Witt erzielte mit einem Kopfball diesmal das Tor zum 2:0. Schmerzen haben halt einen nachhaltigen Lerneffekt. In der gleichen Minute freute sich A. Hellmann riesig über seinen wuchtigen Kopfballtreffer, seinem ersten Kopfballtor bei den "Alten Herren", nach einer Flanke von D. Witt zum 3:0. In der 50. Minute bettelte der schon verwarnte VfBer mit einem absichtlichen Handspiel um die zweite gelbe Karte. Der Schiri kam seiner Bitte nach und er durfte allein duschen. Prompt kassierte seine Mannschaft in der 51. Minute das 0:4 durch D. Johannsen. Im Fallen spitzelte er das Leder nach Anspiel von Witt über die Torlinie. Bedingt durch den Spielstand und einigen Auswechselungen ging der Spielfluss bei den Malchowern doch etwas verloren. Auch konnte sich der Neubrandenburger Torwartmit guten Paraden auszeichnen. Einen Kunstschuss leistete sich noch M. Möller, als er völlig freistehend den Ball aus fünf Meter gekonnt neben das Tor schoss. In der letzten Minute krönte M. Klenke seine starke Leistung mit einem unhaltbaren Schuss zum Endstand von 5:0.

An den nächsten beiden Sonntagen spielen die "Alten Herren" des MSV 90 jeweils zu Hause in der Kreismeisterschaft gegen Feldberg und Neustrelitz.

Über den Einzug ins Halbfinale freuten sich: Lindner, Johannsen, Beyer, Timm, Braun, Hennecke, Trettin, Klenke, Hellmann, Witt, Möller, Preljanski, Kahn, Fitzke, Meyer und Mahnke

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare