Startseite » Aktuelles

Malchower SV scheidet im Landespokal aus

1. Mannschaft 24.03.2013 20:08 Uhr

Die 1:0 Führung für den MSV in der 9. Minute entsprang einer Standardsituation.

Die unendliche Geschichte des Malchower SV im Landespokal geht weiter. Aber nicht in diesem Jahr. Im Viertelfinale unterlag der MSV der TSG Neustrelitz (Regionalliga) nach Verlängerung mit 1:2. Über weite Strecken des Spiels war der MSV den höherklassigen Gästen ein ebenbürtiger Gegner. Speziell in der ersten Spielhälfte konnte sich der MSV mehrere gute Torchancen erarbeiten. Auch die MSV - Abwehr stand sicher, so dass die TSG kaum Torgefahr ausstrahlen konnte. Die 1:0 Führung für den MSV in der 9. Minute entsprang einer Standardsituation. Einen Freistoß aus halbrechter Position zirkelte Guido Timper gekonnt flach ins untere Eck. Leider währte die Freude über die Führung nur kurz. Bereits zwei Minuten später gelang den Residenzstädtern das 1:1. Auch hier wurde ein Freistoß direkt verwandelt. In der zweiten Halbzeit entwickelte sich zunächst wieder ein ausgeglichenes Spiel ohne große Einschussmöglichkeiten. Beide Teams ließen sich in der Abwehr nicht überraschen. Die bis dahin beste Torchance hatte Alexander Fogel, als er in der 59. Minute einen schnellen Konter abschloss, den TSG - Keeper Daniel Bittner klären konnte. In der 63. Minute erhielt Robin Demeter auf MSV - Seite die gelb/ rote Karte. Jetzt gewann die TSG doch deutlich an Übergewicht und dominierte die Partie. Der MSV gab sich aber noch nicht geschlagen und verkaufte sich teuer. Ein Kopfball der TSG landete an der Latte des MSV - Gehäuses (86.). Aber auch der MSV konterte noch einmal gefährlich, und die TSG - Abwehr musste in der 90. Minute den Ball von der Linie retten. Mit viel Glück und Geschick überstand der MSV auch die erste Halbzeit der Verlängerung. Aber erneut war es eine Standardsituation, die zum Torerfolg führte. Einen TSG - Angriff konnte Paul - Friedrich Kornfeld im MSV - Tor noch zur Ecke klären. Auch diese wurde zunächst abgewehrt, aber im Nachschuss erzielte Christian Schönwälder den Siegtreffer zum 1:2 (114.). Auch wenn der MSV die nächste Runde des Pokalwettbewerbs nicht erreichte, so brauchte man sich nicht zu verstecken. Die Leistung, die Einstellung, das Auftreten stimmte. Und das sollte jetzt als Positives mit in die nächsten Spiele um den Klassenerhalt genommen werden.

Trainer Sven Lange setzte gegen die TSG folgende Spieler ein:
Paul - Friedrich Kornfeld, Zdenek Kucera, Stefan Geers, Christoph Bergmann, Kevin Blumenthal, Mathias Wenger, Robert Quaschning, Alexander Fogel, Guido Timper, Felix Freitag, Björn Plate, Robin Demeter, Marvin Bartelt, Stefan Voß

Am Karfreitag (29.03.) spielt der MSV in Berlin beim BFC. Sein nächstes Heimspiel bestreitet der MSV am Freitag, dem 05.04.2013 gegen den Brandenburger SC Süd.

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare