Startseite » Aktuelles

MSV-Junioren verlieren Landesliga-Krimi

Nachwuchs 19.05.2013 09:02 Uhr

Am Freitag vor Pfingsten musste Malchows A-Jugend beim VFC Anklam antreten und verlor nach 90 dramatischen Minuten knapp mit 4:5.

Von der Tabellenkonstellation vor dem Spiel war es ein bisschen das vorgezogene Finale der Landesliga Ost. Der MSV führt auch nach dem Spiel die Tabelle mit 49 Punkten an, Anklam folgt mit 46 Punkten, aber einem Spiel mehr im Restprogramm und dem deutlich besseren Torverhältnis. Das bedeutet, der MSV muss seine Spiele in Neubrandenburg und gegen Friedland gewinnen und auf Schützenhilfe der Anklamer Gegner hoffen. Das Spiel in Anklam begann sehr verheißungsvoll für Malchows A-Junioren. In den ersten 20 Minuten bestimmten die MSV-Jungs ganz klar das Spiel. Sie ließen die Gastgeber durch frühes Stören und schnelle Kombinationen nicht zu ihrem gewohnten Spiel finden. Ein langer hoher Ball prallte vor der Anklamer Abwehr hoch ab und bevor der Torwart ihn abfangen konnte war Johannes Köhler mit dem Kopf dazwischen und es stand verdientermaßen 1:0 für den MSV. In der Schlussviertelstunde der 1. Halbzeit ließen die Malchower unverständlicherweise Anklam wieder mehr Freiraum. Folgerichtig fiel in der 32. Minute der Ausgleich. Denkbar ungünstig dann der Führungstreffer der Gastgeber kurz vor dem Pausenpfiff. Auch in Hälfte zwei erwischte der MSV den besseren Start. In der 58. Minute erzielte Nils Nowak den Ausgleich. Fast im Gegenzug fiel dann allerdings in Folge eines Eckballs die erneute Anklamer Führung. Wenige Minuten später gab es Eckball für den MSV. Die Anklamer Abwehr bekam den Ball aus dem 5-Meter-Raum nicht heraus und Kapitän Kai Johannsen sorgte per Abstauber für das umjubelte 3:3. Nun ließen die Malchower nicht locker und Johannes Köhler schoss in der 73 Minute aus halbrechter Position das 4:3. Die Schlussphase des Spiels war gekennzeichnet von wütenden Angriffen beider Teams. Nach einem Lapsus in der MSV-Abwehr in der 82. Minute kamen die Gastgeber wieder ins Spiel. Zu allem Überfluss erzielten sie mit einem direkten Freistoß (88.) den Siegtreffer. Nach dem Abpfiff waren Freude und Enttäuschung natürlich ganz klar verteilt. Für die MSV-Jungs gilt es jetzt aber trotzdem, sich auf die beiden letzten Spiele zu konzentrieren, um die Vizemeisterschaft zu sichern und auf den Titel bis zuletzt zu hoffen.

MSV: Steffen Evert, Felix Mahnke, Kai Johannsen, Eric Wahrmann, Julian Sagunski, Pascal Meyer (58. Nils Schriever), Nils Nowak, Michael Wegner, Alex Viterspan, Oliver Schulz, Johannes Köhler

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare