Startseite » Aktuelles

Achtelfinale des Lübzer Pilz Cups gegen FC Hansa Rostock

1. Mannschaft 14.10.2013 09:04 Uhr

Malchower SV bietet FC Hansa die Stirn

Im Achtelfinalspiel des Landespokals unterlag der Malchower SV vor gut besuchter heimischer Kulisse dem FC Hansa Rostock mit 2:4.

Von Beginn an wollte der FC Hansa zeigen, wer Herr auf dem Platz ist. Dies gelang gegen einen nervösen Malchower SV auch gut, und so ging der FC Hansa durch ein Elfmetertor in der 8. Minute durch Savran in Führung. Nur 4 Minuten später klingelte es erneut im Kasten des Malchower SV. Ruprecht erzielte, aus abseitsverdächtiger Position, ein Kopfballtor zum 2:0. Wer nun dachte, dass der Malchower SV hier untergeht, der sollte sich irren. Denn in der 17. Minute erzielte Björn Plate, nach einem Steilpass von Grotkopp, den 1:2 Anschlusstreffer. Den alten Abstand stellte Kucukovic in der 25. Minute durch einen Kopfballtreffer zum 1:3 her. Doch auch beim FC Hansa stellte sich nun ein bißchen Nervosität ein, und so erzielte der stark aufspielende Plate wiederum den Anschlußtreffer zum 2:3 in der 29. Spielminute. Nach einer wirklich munteren und zuschauerfreundlichen ersten Halbzeit ging es mit einem knappen Zwischenstand in die Pause.

Beflügelt vom Gedanken, dass hier heute noch was gehen kann, kam der Malchower SV motiviert aus der Halbzeitpause. Es entwickelte sich ein weiterhin munteres Spiel, und die Malchower hatten mehrere Chancen, den Ausgleich zu erzielen. So verfehlte ein Schlenzer von Plate in der 50. Minute nur knapp das Ziel, ein Bartelt-Kopfball ging in der 52. Minute nur knapp über das Tor, und einen Mihajlovic-Freistoß parierte Torhüter Hahnel in der 54. Spielminute. Die Malchower wurden im Verlauf der zweiten Halbzeit immer stärker, und ließen kaum Chancen für die Gäste zu. Die Zuschauer sahen, dass der der MSV dem Ausgleich nun näher war, als die Gäste aus Rostock einem weiteren Treffer. Den fast sicheren Ausgleich hatte in der 72. Spielminute Robert Quaschning auf dem Fuß, als er aus Nahdistanz freistehend, nach einem Querpass von Plate, über den Ball trat. Nur 6 Minuten später war es erneut Quaschning, welcher mit einem harten Schuss aus der zweiten Reihe den Rostocker Torwart auf die Probe stellte. Der letzte Treffer blieb jedoch den Hanseaten vorbehalten. In der Schlußminute erzielte Kucukovic, erneut per Kopf, das Tor zum 4:2 Endstand.

Der Malchower SV lieferte an diesem Pokalspieltag eine wirklich starke Leistung ab. Mit einem Quäntchen Glück wäre gegen den Drittligisten aus Rostock sogar mehr drin gewesen. Den Einsatzwillen, die Spielfreude und die Motivation muss man nun für die kommenden Aufgaben in der Oberliga mitnehmen. 

Trainer Sven Lange setzte folgende Spieler ein:

Leonhard, Hopp, Feyerabend, Senkpiehl, Quaschning, da Silva, Fogel, Grotkopp, Keup, Harwich, Blumenthal, Bartelt, Mihajlovic, Plate

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare