Startseite » Aktuelles

Malchower SV mit unnötiger Auswärtsniederlage

1. Mannschaft 04.11.2013 07:12 Uhr

Das Abwehrverhalten war zu schwach. Vor dem Tor stimmte die Zuordnung nicht, und aus acht Metern musste der MSV das 1:0 hinnehmen.

Nachdem der MSV am vergangenen Wochenende endlich den ersten Sieg einfahren konnte, sollte bei der VSG Altglienicke nachgelegt werden. Entsprechend couragiert begann der MSV diese Partie. Es entwickelte sich ein relativ offenes Spiel mit leichten Torchancen auf beiden Seiten. Doch schnell zeigten sich große Probleme aufseiten des MSV  - das Zweikampfverhalten! Es wurden einfach zu viele Zweikämpfe verloren. Im Defensivverhalten ließ der MSV dem Gastgeber viel Platz. Zu viel Platz! Mit einfachen Doppelpässen wurde der MSV immer wieder ausgespielt. Zum Glück konnte jedoch der Torerfolg für die Gastgeber verhindert werden. Bis zur 36. Minute. Da wurde der MSV ausgekontert. Das Abwehrverhalten war zu schwach. Vor dem Tor stimmte die Zuordnung nicht, und aus acht Metern musste der MSV das 1:0 hinnehmen. Doch der MSV fand schnell wieder ins Spiel zurück und wurde für seine Bemühungen belohnt. Elfmeter in der 41. Minute. Leider wurde diese Chance leichtfertig vergeben und es war müßig, zu fragen: "Was wäre wenn...?" Nach dem Seitenwechsel war der MSV dann völlig von der Rolle. In der 48. Minute ließ die VSG den MSV mit seinem Direktpassspiel erneut alt aussehen und erzielte das 2:0. Auch beim 3:0 (52.) zeigte der MSV ein desolates Zweikampfverhalten. Jetzt ergaben sich für die Berliner Einschussmöglichkeiten im Minutentakt, und der MSV konnte froh sein, dass er in dieser Phase des Spiels nicht abgeschossen wurde. Anschließend nahm Altglienicke das Tempo wieder etwas aus dem Spiel, und plötzlich war der MSV wieder da. Und wie! Nach einem mustergültigen Zuspiel erzielte Alexander Fogel aus zentraler Position das 3:1 (70.). Nur wenige Minuten später setzte Björn Plate sich gut über die rechte Seite durch und brachte den Ball vor?s Tor. Dort stand Christian Urgast goldrichtig und erzielte das 3:2. Der MSV machte weiter Druck und hatte auch noch seine Torchancen. Die Gastgeber wankten, doch zum Erfolg kam der MSV nicht mehr. So blieb es am Ende bei dieser bitteren und unnötigen Niederlage.

Der MSV spielte mit:

Robert Leonhardt, Marvin Bartelt, Patrick Häntschke, Robin Demeter, Alexander Fogel, Björn Plate, Kevin Blumenthal, Gordon Grotkopp, Robert Quaschning, Sava Mihajlovic, Mathias Feyerabend, Christian Urgast, Samir Mahmutagic

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare