Startseite » Aktuelles

Gericht untersagt unwahre Behauptungen des Bayerischen Rundfunks

Verein 02.09.2014 21:32 Uhr

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir freuen uns nun, Ihnen in Bezug auf den unwahren und medial inszenierten Bericht des Bayerischen Rundfunks vom  11.06.2014  folgendes mitteilen zu können:

Der Malchower SV 90 e.V. und sein Cheftrainer Christopher Stoll haben sich in Zusammenarbeit mit den Rechtsanwälten Herrn Dr. Peter-Michael Diestel und Herrn Dr. Sven Krüger (Kanzlei Schwenn & Krüger - Hamburg) erfolgreich gegen den Bayerischen Rundfunk gewehrt.  

Das Landgericht Hamburg hat am 28.08.2014 eine Verbotsverfügung mit Unterlassungsverpflichtung gegen den Bayerischen Rundfunk (BR) wegen einer Vielzahl böswillig verbreiteter und völlig frei erfundener Falschbehauptungen erlassen!   

Dr. Peter-Michael Diestel: "Lügen haben kurze Beine, solche Inszenierungen darf man sich von den Medien in Deutschland nicht gefallen lassen!"  

Vorstandsmitglied / Manager Marcel Bartsch: "Es war für uns sehr wichtig, dagegen vorzugehen und alle beteiligten Personen und Vereine erfolgreich zu schützen! Der BR hatte sicherlich nicht eingeplant, dass sich ein kleiner Verein aus MV mit seinem Trainer so umfangreich und erfolgreich dagegen wehrt! 

Hier die aus unserer Sicht wichtigsten Richtigstellungen der inszenierten Reportage zu Ihrer Information:

Der Fußballer Renato Junior hat nicht die Schule in Brasilien abgebrochen, weil er nach Deutschland kommen sollte um ein Fußballstar zu werden! In der Realität war Renato schon lange von der Schule abgegangen!

Renato wurde zu keiner Zeit irgendein Vertrag in einem Club versprochen, insbesondere auch nicht beim F.C. Hansa Rostock! Auch kein Probetraining im Drittliga-Team! In der Realität ist Renato bei der brasilianischen Sportagentur "Quimeras" unter Vertrag, was übrigens dem BR bekannt war. Renato sowie dessen Eltern wurden bereits vor den eigentlichen Dreharbeiten in Brasilien über die Idee eines möglichen Besuches der Akademie des F.C. Hansa Rostock  informiert und ihr Einverständnis eingeholt. Der Auslöser dafür war ein vom BR geplanter Sportbericht, inhaltlich passend zur WM in Brasilien. Mit dieser Anfrage ist der BR vorab auf Herrn Stoll zugekommen und hat bei der Umsetzung um dessen Mithilfe gebeten.

Ohne diese geplante Berichterstattung des BR wäre Renato nicht in Deutschland gewesen. Herr Stoll und Renato hätten sich vermutlich gar nicht kennengelernt. Es gab nie die Absicht einer Verpflichtung Renatos beim F.C. Hansa Rostock.  Zur Information: Weder im Jahrgang Renatos (A-Junioren Bundesliga), noch in der Oberliga (FC Hansa II) oder gar in der 3. Liga könne er als brasilianischer Staatsbürger spielen. Dieses war vorab allen bekannt.

Im weiteren wurde über den Fußballer Daniel Santana (ehem. Amateurspieler beim FC Anker Wismar) berichtet, dass er in irgendeiner Notsituation gewesen sei. Dies entbehrt jeglicher Grundlage. Der Spieler war zu jeder Zeit im Besitz eines Rückflugtickets, ansonsten hätte er gar nicht in Deutschland einreisen können. Hierbei wurde dem BR durch das Gericht folgende Falschbehauptung untersagt:

"Daniel packt gerade, denn er muss Deutschland verlassen. Er ist als Tourist eingereist und sein Visum läuft in vier Tagen aus. Dann wäre er illegal hier. Seine Problem: Er hat kein Flugticket, geschweige denn Geld dafür. Und seine Vermittler halten ihn seit Tagen hin." Den Eindruck zu erwecken, Daniel Santana wissen nicht, dass er ein bezahltes Flugticker für den Rückflug habe." 

Viele weitere Falschbehauptungen wurden dem BR durch das Gericht untersagt.  Interessierten Medien stellen wir gern den gesamten Beschluss des Landgerichts Hamburg zur Verfügung. Marcel Bartsch weiter: "Herr Stoll ist in unserem Verein hauptamtlich als Chef-Trainer unseres Oberliga-Teams beschäftigt und leistet hervorragende Arbeit. Wir sind sehr glücklich über sein großes nationales- und internationales Netzwerk zu talentierten und erfahrenen Spielern sowie Scouts und Agenten. Herr Stoll hat das Team auf dem letzten Platz übernommen, den Klassenerhalt in der Oberliga gesichert und derzeit befinden wir uns mit drei Punkten hinter dem Spitzenreiter!"


Vielen Dank für Ihr Interesse!

Marcel Bartsch
Vorstandsmitglied und Manager des Vereins

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare