Startseite » Aktuelles

Malchower SV knallt gegen Hansa-Reserve richtig zu Boden

1. Mannschaft 15.10.2017 22:48 Uhr

Auch Toralf Schult und der eingewechselte Robert Quaschning vom Malchower SV 90 (in roter Spielkleidung von links) konnten gegen die Hansa-Reserve nicht viel ausrichten.

Der Fußball-Oberligist vom Malchower SV 90 verlor das Heimspiel gegen den FC Hansa Rostock II mit 0:6.

"Der eine oder andere Spieler von uns hätte heute lieber im Bett bleiben sollen. Ich kann mich nur für die Leistung der Mannschaft bei den Zuschauern entschuldigen", sagte André Schröder als Cheftrainer der Fußball-Oberligamannschaft nach dem Heimspiel seiner Mannschaft gegen die zweite Mannschaft des FC Hansa Rostock. Und tatsächlich begann das Spiel schon mit einem katastrophalen Abwehrfehler der Gastgeber. Bei einem Rostocker Angriff wollten Verteidiger Maximilian Marquardt und Torwart Paul Buschke - der aus seinem Kasten eilte - den anfliegenden hohen Ball klären. Die eindeutigen "Leo, Leo"-Rufe des Keepers (das bedeutet in etwa: Lass den Ball durch, den nehme ich) ignorierte Marquardt jedoch und köpfte den Ball in Richtung eigenes leeres Tor, wo das Leder dann auch zum 0:1 (9.) landete.

In der 28. Minute setzte sich der wieselflinke Rostocker Jeff-Denis Fehr links durch und bekam mehrere Versuche, sich auszuzeichnen. Keeper Paul Buschke und am Ende Toralf Schult sorgten dann erst einmal für eine Klärung der Situation. Doch kurz vor dem Halbzeitpfiff war es eben dieser Rostocker Spieler, der die Abwehr des Malchower SV 90 blamierte. Er bekam den Ball nach einem Freistoß von der rechten Seite, tanzte einen Malchower Spieler nach dem anderen aus und beendete seinen Slalomlauf mit dem 0:2 (45.).

"So kann man sich einfach nicht präsentieren", sagte André Schröder, der übrigens Goalgetter Tobias Täge erst in der zweiten Halbzeit spielen ließ, was aber auch nichts mehr nützte. "Tobias ist in der zweiten Halbzeit genauso allein gelassen worden wie zuvor Djibril als Spitze. Beide Stürmer hingen in der Luft, weil kein Flügelspiel zustande kam", sagte André Schröder.

In der zweiten Halbzeit leistete das MSV-Team dann den Offenbarungseid: Die Rostocker Jeff-Denis Fehr (54.), Jakob Gesien (60./71.) und schließlich Menelik Ngu'Ewodo (74.) machten dann das 0:6-Debakel für Malchow perfekt. Zuvor flog noch MSV-Verteidiger Maurice Eusterfeldhaus mit gelb/roter Karte vom Platz (73.). Erst hatte er den Rostocker Fehr so lange am Trikot festgehalten, bis auch der Schiedsrichter das endlich bemerkte. Dann gelang ihm ein Frustfoul. "Das ist bitter. Nach dem Pokalaus haben wir heute wieder eine Bauchlandung hingelegt. Aber es gibt solche und solche Tage. Da kommen wir wieder raus", blickte André Schröder schon wieder etwas optimistischer nach vorn.

Malchow: Paul Buschke - Jonas Fentzahn (43. Robert Quaschning),  Maximilian Marquardt (46. Tobias Täge), Erik Schameitke, Toralf Schult - Maurice Eusterfeldhaus, Emek - Nico Billep, Georg Schumski, Gordon Grotkopp - Djibril "Dieter" N Diaye (85. Jacob Grabow).

Autor/ Text/ Foto: Jens-Uwe Wegner (Nordkurier)

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare