Startseite » Aktuelles

Eindrucksvoller Sieg gegen Brandenburg

1. Mannschaft 05.12.2017 13:02 Uhr

Sieglos- Serie beendet


Es geht doch: Fußball-Oberligist Malchower SV hat seine sieben Spieltage währende Serie ohne Sieg am Sonnabend eindrucksvoll beendet. Dank einer furiosen zweiten Halbzeit fertigte das Team von Trainer André Schröder den favorisierten Brandenburger SC Süd 05 vor 131 Zuschauern mit 5:1 (1:1) ab.

Dabei sah es in der ersten Hälfte überhaupt nicht nach einem lockeren Durchmarsch der Gastgeber aus. Ging zunächst nach zwei Minuten dem Spielball die Luft aus, sah kurz darauf die MSV-Abwehr alles andere als gut aus. Bartosz Szymanski setzte sich auf der rechten Seite ziemlich unbedrängt durch und ließ dem starken Paul-Friedrich Kornfeld im Malchower Kasten keine Chance. 0:1 (5.)

In der Folge gaben die Gäste auf dem rutschigen Rasen den Ton an, ebenso wie abseits des Platzes die überschaubare, aber stimmgewaltige BSC-Anhängerschaft ("Brandenburg olé!"). Der MSV dagegen wirkte ziemlich konsterniert. Als das Geschehen auf beiden Seiten weiter verflachte, fasste sich Torjäger Tobias Täge ein Herz. Oder besser den Kopf. Er beförderte einen Eckball von Nico Billep per Oberstübchen in die Brandenburger Maschen zum 1:1 (34.). "Warum verstecken wir uns?", versuchte Gäste-Kicker Tom-Melvin Schmidt die Seinen aufzurütteln. Ob er das nahende Unheil ahnte? 

Denn in den zweiten 45 Minuten agierten die Inselstädter wie verwandelt. Patrick Pretzer nutzte die allgemeine Verwirrung nach einem Foul an Teamkollege Djibril "Dieter" N Diaye im BSC-Sechzehner, schaltete am schnellsten und schob zur 2:1-Führung ein (54.). Und weiter ging die wilde Fahrt. Tobias Täge hielt nach einer Hereingabe das Bein hin: 3:1 (63.). Eine Minute später schloss "Dieter" eine perfekte Kombination zwischen Jacob Grabow und Täge zum 4:1 ab. Nach etlichen weiteren ungenutzten Konter-Chancen veredelte Publikumsliebling "Dieter" schließlich ein passgenaues Zuspiel zum 5:1 (89.)

Von großer Euphorie war nach dem ersehnten "Dreier" bei MSV-Coach André Schröder auf der PK indes nicht viel zu spüren. Vielmehr gab sich der Trainer nachdenklich, gewährte Einblicke in sein Seelenleben. "Ich will eigentlich nicht viel sagen. Ich habe in den letzten Wochen viel Kritik einstecken müssen. Heute hat man aber gesehen, dass die Mannschaft hinter mir steht. Großer Respekt für mein Team." Zudem freue er sich, so Schröder weiter, dass die vielen Gespräche mit Stürmer Tobias Täge über die momentan notwendige defensivere Ausrichtung der Mannschaft Früchte getragen haben. Er hoffe nach dem deutlichen Lebenszeichen seiner Schützlinge nun auf eine ruhigere Woche für sich und seine Jungs.

Schröders Pendant Özkan Gümüs zeigte sich derweil als fairer Verlierer. "Glückwunsch an Malchow. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg absolut verdient. Sie haben das clever gemacht, uns gut ausgekontert. Vielleicht ist es auch gut, dass wir mal einen auf den Sack bekommen haben." So könne die deutliche Niederlage eine wichtige Lehre für seine Elf sein, um zu lernen, dass man mit einer halben Nummer nicht mal eben so drei Zähler aus Malchow mitnehmen kann. 

Malchower SV 90: Kornfeld; Quaschning, Schameitke, Marquardt, Schumski, Eusterfeldhaus, Pretzer (79. Selig), Grabow, Billep, Täge (73. Plassmann), "Dieter" N Diaye

Autor: Florian Ferber (Nordkurier)

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare