Startseite » Aktuelles

Im Gerangel verliert Malchow Spiel und Spieler

1. Mannschaft 06.11.2017 07:03 Uhr

Hier war der Torhüter vom SC Staaken schon geschlagen, aber Gordon Grotkopp und Toralf Schult (in schwarzer Spielkleidung von rechts) brachten das Leder nicht hinter die Linie.

In der Fußball-Oberliga verlor der Malchower SV 90 sein Heimspiel gegen den starken Aufsteiger SC Staaken. Zwei Rote Karten für den MSV 90 stellen Trainer André Schröder nun vor große Probleme.

Mit 0:2 verlor der Malchower SV 90 das Heimspiel in der Fußball-Oberliga gegen den SC Staaken. Die Malchower begannen wie die Feuerwehr und kamen zu zwei Ecken (3./4.) und einem Abseitstor (5.). Doch dann passierte das, wovor Malchows Trainer André Schröder gewarnt hatte. "Wir wollten aufgrund der Ergebnisse in den letzten Wochen aus einer sicheren Abwehr operieren. Doch dann gab es diesen Ballverlust im Mittelfeld, einen langen diagonalen Ball von Staaken und den Gegentreffer. Da hingen natürlich bei den Spielern wieder die Köpfe", haderte André Schröder mit dem frühen Gegentreffer zum 0:1 durch Philipp Schulz (8.). Zwei Minuten später flog der Staakener Spieler Fabian Engel nach einem Gerangel mit Georg Schumski mit einer Roten Karte vom Platz. Doch Malchow konnte das Überzahlspiel nicht nutzen. Im Gegenteil: Marvin Kubens spielte die Malchower Abwehr schwindlig und traf zum 0:2 (35.).

Und es hätte noch schlimmer kommen können! So rettete Robert Quaschning in höchster Not (37.), und Paul Buschke stand genau richtig, als ein Freistoßball der Gäste gefährlich über die Mauer gezirkelt wurde (40.).

Weitere Tore fielen in dieser Partie nicht mehr. Aber es gab noch andere unschöne Hiebe für Malchow. So verletzte sich Gordon Grotkopp so schwer, dass er wohl beim nächsten Spiel in Frankfurt fehlen wird. Und es gab zwei Platzverweise für den MSV 90. Erst sah Abwehrchef Toralf Schult die Rote Karte (44.), in der zweiten Halbzeit flog der Sechser "Emek" ebenfalls mit Roter Karte vom Platz (79.).

"Unsere Zielstellung heißt jetzt ganz klar, Kampf gegen den Abstieg", sagte André Schröder, der nun vor dem großen Problem steht, am kommenden Sonnabend eine Truppe auf den Platz zu bekommen, wenn es zum 1. FC Frankfurt (Oder) geht.

Aber der Trainer sah auch positive Aspekte. "Heute sollten sich einmal andere Leute auf dem Platz beweisen können. In der zweiten Halbzeit haben sich die Jungs richtig reingeknieet. Und der Jacob Grabow ist gerade erst 18 Jahre alt und hat sich so richtig ins Zeug gelegt", machte André Schröder Hoffnung auf bessere Zeiten. Jacob Grabow hatte von Beginn des Spieles an als rechter Flügelflitzer agiert und ordentlich "geackert".

Malchow: Paul Buschke - Robert Quaschning, Georg Schumski, Toralf Schult, Gordon Grotkopp (32. Maximilian Marquardt) - "Emek", Maurice Eusterfeldhaus - Karl Selig (61. Nico Billep), Jacob Grabow, Patrick Pretzer (84. Michael Freyer) -Tobias Täge

Autor/ Bild: Jens-Uwe Wegner (Nordkurier)

Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern
Anzeige

Kommentare